Menu

Wie viele Haustiere gibt es in Deutschland?


Deutschland ist ein tierliebes Land. Das beweist nicht nur der Blick in die Wohnungen und Häuser der Deutschen, sondern auch in die Parks und Gärten dieses Landes. Hundehalter mit ihren vierbeinigen Gefährten gehören zum Alltagsbild genauso wie Katzen, Hasen oder andere Kleintiere. Vor allem in Familien finden unsere pelzigen und gefiederten Begleiter oft ein liebevolles Zuhause.

Doch wie viele Haustiere gibt es eigentlich in der Bundesrepublik? Und wie leben diese Tiere?

Jeder Dritte besitzt ein Haustier

Glaubt man den Statistiken von Statista.de, gab es allein in Deutschland 2017 mehr als 34 Millionen Haustiere. Auf eine Gesamtbevölkerung von etwas mehr als 80 Millionen Menschen gerechnet, bedeutet das, dass mehr als jeder Dritte ein Haustier in Deutschland besitzt. Vom Leguan bis zum ausgewachsenen Wolfshund. Nach Arten getrennt, sind die Katzen die klaren Lieblinge der Deutschen. Mehr als 13,7 Millionen gibt es von ihnen und damit ganze 4,5 Millionen mehr als Hunde (9,2 Millionen). Zudem gibt es über 6,1 Millionen Kleintiere und 5,3 Millionen Ziervögel, wie Kanarienvögel oder Papageien.

Nach Schätzungen des deutschen Tierschutzbundes landen zudem in jedem Jahr zwischen 80.000 und 200.000 Tiere in den Tierheimen der Republik. Katzen und Hunde sind hiervon besonders stark betroffen. Allein der größte Tierschutzbund des Landes betreibt über 500 Einrichtungen. Eine genaue Anzahl, wie viele Tierheime es gibt, kann nur geschätzt werden. Besonders bedrückend ist dabei, dass nur gut zwei Drittel aller Tiere innerhalb des ersten Jahres wieder ein neues Zuhause finden. Über 30.000 Tiere erleben das Tierheim also jedes Jahr nicht als Zwischenstation, sondern als langfristige Unterbringung.

Finanzierung oft schwierig

Tierschutz in Deutschland hat trotz dieser gewaltigen Zahlen keine große Lobby. Oft sind Heime und Vereine auf Gelder der öffentlichen Hand angewiesen, sowie auf Spenden und die ehrenamtliche Mitarbeit vieler Menschen. In den vergangenen Jahren nahm aus diesem Grund die Anzahl der Tierheime ab, während die Zahlen von abgegebenen Haustieren weiter anstiegen.